Bleiben Sie auf dem Laufenden: Die Transformation der Radiologie dank strukturierter Befundung und datengesteuerter Ansätze

Erkundigen Sie sich über unsere Aktivitäten, Projekte und Produkt-Updates, informieren Sie sich über die neuesten Branchennachrichten, und erfahren Sie, was uns als Unternehmen und als Team ausmacht.

Ein Bild von Radiologen, die auf einen Bildschirm schauen, auf dem das Restaging des HNSCC angezeigt wird

Studie hebt das Potenzial von Radiomics in medizinischen Interventionen hervor

Eine kürzlich an der Medizinischen Universität Innsbruck durchgeführte Studie hebt das Potenzial von Radiomics zur Untersuchung der Effekte einer Radiochemotherapie (RCT) auf Patienten mit Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs (HNSCC) hervor. Diese Studie ist die erste, die kurzfristige durch RCT induzierte Veränderungen der Skelettmuskulatur bei HNSCC-Patienten mit Hilfe von Radiomics untersucht, einem datengesteuerten Ansatz, der auf die Extraktion und Verarbeitung quantitativer Daten zur Analyse bildbasierter Informationen abzielt.

Mit Unterstützung des mint Lesion™ Radiomics-Moduls wurden strahleninduzierte Veränderungen des Musculus sternocleidomastoideus (SCM) und der paravertebralen Muskulatur (PVM) nach RCT analysiert. Anhand der Auswertung zentraler Radiomic Features wie Volumen, mittlere Positivität der Pixel und Gleichmäßigkeit konnte das Forschungsteam das optimale Zeitfenster von 6 bis 12 Wochen für eine Salvage-OP nach RCT bestätigen, wodurch das Komplikationsrisiko durch Gewebefibrose minimiert wird. Diese Ergebnisse verdeutlichen, wie Radiomics medizinische Behandlungsansätze optimieren kann und bieten eine vielversprechende Richtung für die weitere Forschung in diesem Bereich.

Lesen Sie mehr über die Studie.

Ähnliche Inhalte

Ähnliche Inhalte

Ein Bild von Workshop-Teilnehmern neben einer positiven Bewertung für den ESOI-EORTC RECIST Workshop in München

ESOI-EORTC Workshop "Imaging in Assessing Response to Cancer Therapy" Aus der Perspektive eines Teilnehmers

Nach Abschluss des ESOI-EORTC Workshops "Imaging in Assessing Response to Cancer Therapy" in München wollten wir direkt von den Teilnehmern erfahren,…

Ein Diagramm und ein CT-Scan zur Darstellung der Tumorwachstumsrate bei Patienten mit refraktärem oder rezidivierendem Lymphom

Studie mit mint Lesion™ deckt den Einfluss der Tumorwachstumsrate auf die Vorhersage der Wirksamkeit von CAR-T-Zelltherapie bei Lymphompatienten auf

Eine kürzlich vom LMU Klinikum München durchgeführte Studie untersuchte den Zusammenhang zwischen der Dynamik der Tumorwachstumsrate von der…

Study Analyzing the Tumor Growth Rate as a Prognostic Biomarker in Lymphoma Patients Under CAR T-Cell Therapy

Universitätsklinikum München (LMU): Studie zur Analyse der Tumorwachstumsrate als prognostischer Biomarker bei Lymphompatienten unter CAR-T-Zelltherapie

In einer aktuellen Studie [1] untersuchten Forscher des Universitätsklinikums München (LMU) die Rolle der Tumorwachstumsrate (TGR) bei der Vorhersage…