Bleiben Sie auf dem Laufenden: Die Transformation der Radiologie dank strukturierter Befundung und datengesteuerter Ansätze

Erkundigen Sie sich über unsere Aktivitäten, Projekte und Produkt-Updates, informieren Sie sich über die neuesten Branchennachrichten, und erfahren Sie, was uns als Unternehmen und als Team ausmacht.

Ein Bild von einer Person, die einen Gehirnscan auf der Programmoberfläche von mint Lesion™ auf einem Computer betrachtet

Neuro-Onkologie vorantreiben: Mint Medical integriert die neu veröffentlichten RANO 2.0-Kriterien in mint Lesion™

Glioblastome und andere Gliome sind die häufigsten bösartigen primären Hirntumorarten, doch es gibt nur wenige wirksame Therapien. Klinische Forschung und klinische Studien sind für den therapeutischen Fortschritt in dieser kritischen Indikation unerlässlich. Vor über einem Jahrzehnt wurden die RANO-Kriterien (Response Assessment in Neuro-Oncology) entwickelt, um die Konsistenz der Ergebnisse klinischer Studien zu verbessern und Vergleiche zwischen verschiedenen Studien zu erleichtern. Die jüngste Veröffentlichung von RANO 2.0[1]

ist eine wichtige Aktualisierung, die den Forschern einen einheitlichen Satz von Kriterien für die klinische Forschung bei Gliomen an die Hand gibt. Damit sollen Unklarheiten bei der Auswahl von Studienkriterien beseitigt, die Konsistenz und der Vergleich von Studiendaten verbessert und die Entwicklung wirksamerer Therapien für Patienten mit Hirntumoren möglicherweise beschleunigt werden.

In den letzten Jahren hat sich Mint Medical auf die Neuroonkologie für erwachsene und pädiatrische primäre Hirntumoren konzentriert. Wir verfügen über eine Reihe von neuroonkologischen Response-Kriterien wie RAPNO, RANO (1.0) und RANO - Brain Metastases und planen, in naher Zukunft RANO 2.0 in mint Lesion™ zu integrieren.

Während zweidimensionale Messungen (PPD) weiterhin der Standard für dieses Kriterium sind, ermöglicht mint Lesion™ die gleichzeitige Durchführung von PPD- und volumetrischen Auswertungen. Die in Kürze erscheinende RANO 2.0-Befundungstemplate in mint Lesion™ wird eine Konfiguration zur Verwendung von PPD und/oder Volumen aus denselben Messungen unterstützen und eine Gesamtantwort für PPD und Volumen auf der Grundlage der in RANO 2.0 enthaltenen Richtlinien ableiten. Diese für mint Lesion™ spezifische Fähigkeit und Funktion wird die laufende Validierung der Volumetrie in klinischen Studien für primäre Hirntumore weiter unterstützen.

[1] Wen PY, , et al, RANO 2.0: Update to the Response Assessment in Neuro-Oncology Criteria for High- and Low-Grade Gliomas in Adults. J Clin Oncol. 2023 Sep 29:JCO2301059. doi: 10.1200/JCO.23.01059. Epub ahead of print. PMID: 37774317.

Ähnliche Inhalte

Ähnliche Inhalte

Ein Bild von Prof. Dr. Thorsten Persigehl neben einem Zitat über die Bedeutung von mint Lesion™ für radCIO

Herausforderungen und Chancen des Aufbaus einer umfangreichen onkologischen Bildgebungsdatenbank

In einem exklusiven Interview mit Prof. Dr. Thorsten Persigehl, einem führenden Experten für onkologische Bildgebung, sprachen wir über das…

Interview mit Univ.-Prof. Thorsten Persigehl zum radCIO in Köln

Strukturierte Daten in der Radiologie sind entscheidend für genaue Diagnosen und Therapieplanung und bilden die Grundlage für eine detaillierte…

Mehrere aneinandergereite Bilder von verschiedenen Patient:innen mit unterschiedlichem Ansprechen auf die Krebsbehandlung

Studie mit mint Lesion™ vergleicht die Wirksamkeit von SIRT und CS-PHP bei Aderhautmelanomen mit Lebermetastasen

In einer von Forschern des Universitätsklinikums Tübingen durchgeführten Studie wurden retrospektiv zwei auf die Leber gerichtete Therapien für…