Blog

Neueste TNM- und RADS-Klassifikation in mint Lesion

Mit einer Reihe an klinischen Befundvorlagen zur Tumordiagnostik bietet mint Lesion kontextspezifische Unterstützung in der Anwendung etablierter radiologischer Kriterien und Leitlinien zur effizienteren Erhebung und Dokumentation von Befunden. Zur Erkennung und Charakterisierung relevanter Auffälligkeiten, die die Behandlung von Patienten maßgeblich beeinflussen, führt mint Lesion dabei strukturiert durch die Interpretation medizinischer Bilddaten und hebt besondere Aspekte einer Tumorentität hervor.

 

  • TNM-Klassifikation (nach der 8. Auflage)
    • Pharynx-/Larynxkarzinom
    • Lungenkarzinom
    • Kolorektalkarzinom
    • Pankreaskarzinom
    • Leberzellkarzinom

 

  • ACR RADS
    • PI-RADS v2
    • NI-RADS
    • BI-RADS
    • Lung-RADS
    • LI-RADS

 

Die TNM-Klassifikation von der Union for International Cancer Control (UICC) ist eine seit Jahren weltweit etablierte Einstufung maligner Tumoren. Die Einteilung von Tumorerkrankungen in klinisch-homogene Gruppen nach der anatomischen Ausbreitung ermöglicht eine Stadiengruppierung, die mit der Prognose eines onkologischen Falles korreliert und wichtige Informationen für individuelle Therapieentscheidungen liefert. Zudem schafft dieses System eine belastbare Basis für die Evaluation neuer erfolgsversprechender Therapieregime in der onkologischen Forschung, besonders bei Kommunikation und Informationsaustausch zwischen Krebsbehandlungszentren.

 

Die Reporting and Data Systems (RADS) des American College of Radiology (ACR), umfassen unterschiedliche standardisierte Befundungskriterien zur Qualitätssicherung in der Radiologie. Mit Hilfe einer standardisierten Terminologie und festgelegter Klassifikationsalgorithmen wird der Befunderhebungsprozesses erleichtert und die daran anschließende Berichterstellung und Bewertung der gesammelten Information optimiert.