Blog

Neues iRECIST-Whitepaper veröffentlicht

Wir freuen uns, Ihnen unser neu veröffentlichtes Whitepaper zu den iRECIST-Kriterien und deren Anwendung vorzustellen, welches Sie hier auf unserer Homepage oder unter www.irecist.de aufrufen können. Bereits im Mai 2017 hat Mint Medical die iRECIST-Kriterien in der neuen Softwareversion von mint LesionTM implementiert.

 

Die RECIST-Verlaufskriterien haben sich in den vergangenen Jahren als Standard für die Therapieverlaufskontrolle bei soliden Tumoren in klinischen Studien etabliert. Sie bieten eine reproduzierbare Methodologie für die Auswertung klinischer Daten und Bilddaten und die Bewertung des Therapieansprechverhaltens. Diese Bewertung wird auf der Grundlage der Entwicklung der Tumorlast über mehrere Untersuchungszeitpunkte hinweg vorgenommen. Für die Bewertung des Ansprechens auf Immuntherapien hat sich jedoch gezeigt, dass die RECIST-Kriterien in der bestehenden Form das Therapieansprechen nicht immer geeignet abbilden können. So wurden die iRECIST-Verlaufskriterien entwickelt. Im Vergleich zu RECIST beziehen diese speziell für Immuntherapien geltende Parameter mit ein. Es wird beispielsweise die Möglichkeit des sogenannten Pseudoprogresses berücksichtigt, bei welchem ein Tumor zunächst wächst oder neue Läsionen auftauchen, bevor sich ein deutliches Ansprechen auf die Therapie zeigt.

 

Mit der Einbettung der iRECIST-Kriterien in mint LesionTM wird die parallele Nutzung von RECIST und iRECIST zur Therapieverlaufskontrolle möglich. Institutionen in Europa, Asien und den USA haben bereits mit der Nutzung der neuen Kriterien im Rahmen von klinischen Studien begonnen.