radiologie Tag

„Anatomisches GPS“ für mint Lesion™: Nutzung des anatomischen Patientenmodells von Snke OS/Brainlab zur Förderung der anatomischen Kontextwahrnehmung und Automatisierung in mint Lesion™

Mehr Automatisierung in mint Lesion™? Automatisierte kontextabhängige Template-Auswahl, Filterung relevanter Fragen oder sogar vollautomatische Segmentierung von Organ- und Läsionsvolumen? Diese Funktionen sind näher denn je.   Im vergangenen März wurde Mint Medical von Brainlab übernommen, einem führenden Unternehmen im Bereich der bildgesteuerten Chirurgie und Strahlentherapie….

Mit KI und automatischer Segmentierung gegen Prostatakrebs

Fortschritte in der Technologie, insbesondere im Bereich der KI, können die ständig wachsende Arbeitsbelastung der Radiologen von heute erheblich erleichtern. Wir sind ständig bestrebt, das Beste aus den unzähligen Möglichkeiten der KI herauszuholen. Daher sind wir dabei, mit verschiedenen Partnern mehrere KI-Elemente in mint Lesion™…

Unser Bewusstsein für Kinderkrebs schärfen

Die Begriffe „unüblich“ und „selten“ werden häufig verwendet, um das Auftreten von Krebs bei Kindern zu beschreiben – betrachtet man die Prävalenz, so gibt es weltweit „nur“ circa 400 000 Kinder pro Jahr, bei denen Krebs diagnostiziert wird. Für Eltern und Kinder, die mit einer…

COVID-19: Evidence wins the game

Kelie Williams Luby, Vice President of Clinical Trials Software bei Mint Medical, teilt ihre Einblicke darüber, wie eine organisierte Datenerfassung, die epidemiologische, klinische und radiologische Daten umfasst, der evidenzbasierten Medizin den Rahmen bietet, um das zu tun, was sie am besten kann: klinische Expertise und…

Die Vorteile der strukturierten onkologischen Befundung mit mint Lesion™

Dr. Damiano Caruso von der Sapienza Universita di Roma erinnert sich, wie er zum ersten Mal bei einem Workshop der ESOI auf mint Lesion™ traf. Im Vergleich zu anderen Workstations zeichnete sich mint Lesion™ aus als besonders einfach zu nutzen, praktikabel und „sehr konsistent über…

Projekt „KoMed“: Der kognitive medizinische Assistent zur Risiko- und Komplikationsminderung

Gefördert vom baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, unterstützt Mint Medical seit März 2020 das Universitätsklinikum Heidelberg als Kooperationspartner bei einem innovativen Projekt: Die Entwicklung eines „kognitiven medizinischen Assistenten (KoMed)“, welcher das individuelle Operationsrisiko eines Patienten im Vorfeld erkennen, Therapieentscheidungen erleichtern sowie Komplikationen vorbeugen…

Strukturierte Befunde für eine bessere Patientenversorgung in der Onkologie

„mint Lesion™ ermöglicht es uns, bessere Befunde zu erstellen, weil es wirklich alle notwendigen Daten für die Patientenversorgung liefert.“   Dr. Laurent Chapuis beschreibt, wie die Softwarelösung mint Lesion™ die Vielzahl von Erst- und Folgeuntersuchungen für onkologische Patienten, die sie an der Clinique de la…