mint medical Tag

Die Vorteile der strukturierten onkologischen Befundung mit mint Lesion™

Dr. Damiano Caruso von der Sapienza Universita di Roma erinnert sich, wie er zum ersten Mal bei einem Workshop der ESOI auf mint Lesion™ traf. Im Vergleich zu anderen Workstations zeichnete sich mint Lesion™ aus als besonders einfach zu nutzen, praktikabel und „sehr konsistent über…

mint Lesion™ 3.8. Release: What’s New?

Das kürzlich veröffentlichte Release 3.8 bringt eine Vielzahl von neuen Features und Verbesserungen mit sich, welche die Befundung, die interdisziplinäre Zusammenarbeit und das Patientenmanagement in der klinischen Routine und bei klinischen Studien weiter erleichtern. Weltweit können Anwender nun von mehreren allgemeinen Neuerungen innerhalb der Softwarelösung…

NEXT-LEVEL-WORKFLOWOPTIMIERUNG IN KLINISCHEN STUDIEN AM UNIVERSITÄTSKLINIKUM JENA

Wie man ein Studienbüro von Grund auf mit aufbaut haben Laura Graziani, Studienkoordinatorin, und Elisabeth Lammers, Studienassistentin und MTRA, von dem Universitätsklinikum Jena erfolgreich demonstriert. Das Studienbüro in Jena verantwortet heutzutage bis zu 40 Studien gleichzeitig und hat sich mit der hervorragenden Betreuung und Auswertung…

Projekt „KoMed“: Der kognitive medizinische Assistent zur Risiko- und Komplikationsminderung

Gefördert vom baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, unterstützt Mint Medical seit März 2020 das Universitätsklinikum Heidelberg als Kooperationspartner bei einem innovativen Projekt: Die Entwicklung eines „kognitiven medizinischen Assistenten (KoMed)“, welcher das individuelle Operationsrisiko eines Patienten im Vorfeld erkennen, Therapieentscheidungen erleichtern sowie Komplikationen vorbeugen…

Strukturierte Befunde für eine bessere Patientenversorgung in der Onkologie

„mint Lesion™ ermöglicht es uns, bessere Befunde zu erstellen, weil es wirklich alle notwendigen Daten für die Patientenversorgung liefert.“   Dr. Laurent Chapuis beschreibt, wie die Softwarelösung mint Lesion™ die Vielzahl von Erst- und Folgeuntersuchungen für onkologische Patienten, die sie an der Clinique de la…

Workflowoptimierung, Effizienzsteigerung und reduzierte Fehlerquellen in klinischen Studien

“Es ist ein Paradigmenwechsel,” so bezeichnet Prof. Ulf Teichgräber, Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum Jena, die Verbesserung der Kommunikation mit Sponsoren und CROs durch die Anwendung von mint Lesion™. Zusammen beschreiben Frau Laura Graziani, Studienkoordinatorin, Frau Elisabeth Lammers, Studienassistentin/MTRA und…

Treffen Sie uns beim 102. Deutschen Röntgenkongress

Zwischen dem 27. März und dem 8. November findet der diesjährige RöKo statt und wir freuen uns, Sie zu treffen – auch 2021 virtuell.   Suchen Sie sich auf unserem RöKo-Partnerportal einen Gesprächstermin aus.   Ist kein passender Termin für Sie dabei? Melden Sie sich…

Webcast-Aufzeichnung: A Future Vision of Data-Driven Radiology | Integrated Diagnostics

Die medizinische Bildgebung steuert wichtige diagnostische Informationen für den evidenzbasierten therapeutischen Entscheidungsprozess bei. Die Umwandlung radiologischer Bilder in einen digitalen Strom quantitativer diagnostischer Metadaten ermöglicht die systematische Datenintegration mit anderen Quellen diagnostischer Daten aus Pathologie und Labormedizin als Grundlage für klinische Entscheidungshilfen.   Um das…