Blog

mint Lesion™ im KSA

Nach der Installation im Januar und der Schulung etwa 20 Anwendern vor Ort, wurde der Umstieg von einer manuellen Auswertung onkologischer Verlaufskontrollen auf mint Lesion™ in kürzester Zeit vollzogen. Bereits nach wenigen Monaten waren in Aarau alle Therapieverläufe sämtlicher Krebspatienten in mint Lesion™ nachvollziehbar und strukturiert abgebildet.

„Mit mint Lesion™ bieten wir unseren Onkologen eine standardisierte, objektivierbare und reproduzierbare Bildanalyse. Die Kommunikation ist einheitlich und transparent; Therapieplanung kann weitgehend ohne Rückfragen erfolgen. Die von mint Lesion™ generierten Diagramme und Auswertungen erleichtern die Demonstration komplexer onkologischer Fälle in den Tumorboards“, beschreibt Prof. Dr. med. Thomas Roeren, Chefarzt des Instituts für Radiologie, einige Vorteile der Lösung.

mint Lesion™ ist nahtlos in die RIS/PACS-Umgebung des Herstellers GE eingebunden. „Die technische Implementierung von mint Lesion™ in unsere PACS-Umgebung verlief problemlos und sehr effizient. Die Umsetzung wurde von Mint Medical sehr gut vorbereitet und konnte in kürzester Zeit durchgeführt werden. Auch nachträgliche Anpassungen werden sehr zeitnah und kompetent umgesetzt“, so Beat Hauri, Application Manager PACS.