Author: Michelle Ochs

Mint Medical stellt mint Lesion 3.5 auf der RSNA 2018 vor

Die strukturierte Befundung in der Radiologie kann einen neuen Standard in Bezug auf Qualität, Vollständigkeit und Optik von radiologischen Befundberichten setzen. Die mittels strukturierter Befundung gesammelten Daten bieten zudem eine optimale Quelle für Forschung, KI-basiertes Lernen und evidenzbasierte klinische Entscheidungshilfen.   Der bisherige Ansatz sah…

KI-unterstützte Quantifizierung von Knochenmetastasen bei fortgeschrittenem Prostatakarzinom

Prostatakrebs ist die zweithäufigste Form von Krebs bei Männern, und oftmals gibt es effektive Behandlungsmöglichkeiten für die Krankheit. Neue Therapien für die Behandlung von Metastasen beim Prostatakarzinom können die Symptome verbessern und ein längeres Leben ermöglichen. Diese Medikamente sind allerdings oftmals äußerst kostspielig. Um die…

Radiomics und der Beginn der Ära der Personalisierten Medizin

Bislang wurde die medizinische Bildanalyse durch die visuelle Interpretation von statischen Bildern vorgenommen. Im vergangenen Jahrzehnt und mit dem Aufkommen fortschrittlicher Messinstrumente sind einfache digitale Bilder zu regelrechten Datenschätzen geworden, auf deren Grundlage Statistiken erster, zweiter und höherer Ordnung abgeleitet werden können. Wenn diese mit…

KI-basierter Befundungsworkflow auf der Grundlage von Deep-Learning-Technologien

Wir alle werden von Nachrichten überschüttet, die das Potential von künstlicher Intelligenz gerade auch in der Radiologie thematisieren. Der Bedarf dafür ist unstrittig. Durch die Alterung der Bevölkerung, die steigende Anzahl von zu befundenden Bildern sowie die steigende Komplexität bei der Befundung muss die Effizienz…

Mint-PI-RADS-v2-Report als Standard der Kommunikation mit Urologen

Seit Anfang 2017 werden die PI-RADS v2 Befunde bei PD Dr. Matthias Röthke, ärztlicher Geschäftsführer bei Conradia in Hamburg, ausschließlich mit mint Lesion durchgeführt (siehe einen Beispiel-PI-RADS-Befund hier). Im Interview geht er auf die Besonderheiten der Prostatauntersuchung ein und wie Mint dabei unterstützt.   Welche…

Pankreas-Staging in klinischer Routine an der Universitätsklinik Innsbruck

Die Universitätsklinik Innsbruck nutzt seit Mitte 2015 mint Lesion mit dem initialen Fokus auf klinische Studien zur Sicherstellung der Konformität der in der Studiencharta definierten Leitlinien gerade in Bezug auf die verlangten Kriterien wie RECIST 1.1. Durch die Weiterentwicklung der Befundungstemplates in der Software, die…

Studie – Freitextbefund vs. mint Lesion in der klinischen Routine

Bei der Tumorverlaufskontrolle von radiologischen Bilddaten ist die Freitextbefundung in der klinischen Routine der Regelfall, während im Rahmen klinischer Studien bereits häufig auf computergestützte Verlaufskontrolle gesetzt wird. Juliane Goebel, Julia Hoischen, Carolin Gramsch, Haemi P. Schemuth, Andreas‑Claudius Hoffmann, Lale Umutlu und Kai Nassenstein haben eine...

6 Jahre Mint am Universitätsspital Basel – Interview mit PD Dr. Tobias Heye

Seit Ende 2011 ist mint Lesion am Universitätsspital in Basel im Einsatz - zuerst als reines Tool für klinische Studien, mittlerweile als das Standardinstrument für die gesamte onkologische Radiologie auch in der klinischen Routine. Wir haben mit PD Dr. Tobias Heye über seine Erfahrungen mit Mint,...